Cassidy Davis

erotische Liebesromane

Blog

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Frage <3

Gepostet am 9. Oktober 2017 um 15:20 Comments Kommentare (2)

Frage: Was war das schönste Kompliment, das die jemals jemand gemacht hat?

Antwort: Hmmmmmmm ... Ich kann nicht kochen und nicht backen. Dafür habe ich definitiv noch nie ein Kompliment bekommen. Komplimente fürs Aussehen zählen nicht, weil man dafür nichts leisten musste. Das ist wirklich, wirklich schwierig. Auch wenn das jetzt sehr pathtisch klingt ~ ich glaube die schönsten Komplimente, die ich bislang bekommen habe, sind von euch Lesern. Vor allem die persönlich Nachrichten, in denen ihr mir sagt, dass meine Bücher euch aus ein Lesetief geholt haben oder euch während einer schwierigen Phase ein paar schöne Momente beschert haben. Für EUCH schreibe ich die Bücher <3

Oh ... und da ist natürlich noch mein bester Freund, der mir mal gesagt hat, dass er mein Schnarchen unheimlich vermisst, als wir uns eine längere Zeit nicht gesehen haben. Ich glaube, auf so eine nette Art und Weise hat mir noch niemand gesagt, dass er mich vermisst :-P


Frage <3

Gepostet am 2. Oktober 2017 um 15:10 Comments Kommentare (2)

Frage: Welchen Beruf hatte sich deine Eltern für dich gewünscht?

Antwort: Meine Mutter wollte immer, dass ich irgendetwas in der Natur mache. "Frische Luft hilft bei allen Problemen" ist ihr Motto, weswegen sie wahrscheinlich der Vorstellung hinterherjagte, dass ihr Tochter nie Probleme haben wird, wenn sie den ganzen Tag durch den Wald läuft oder so :D
Hat leider nicht geklappt, Mama <3

Meinem Papa wäre es wahrscheinlich am liebsten gewesen, wenn ich Nonne geworden wäre. Oder Lehrerin auf einem Mädcheninternat *lach*

Aber soweit ich es beurteilen kann, sind sie dennoch mit den Entscheidungen, die ich im Leben getroffen habe sehr glücklich und vor allem Stolz auf mich.


Frage <3

Gepostet am 25. September 2017 um 5:55 Comments Kommentare (1)

Frage: Welchen Beruf würdest du gerne eine Woche lang einmal ausüben?


Antwort: Ihr macht es mir echt schwer *Puh*.

Ich wäre gerne eine Woche lang eine Kinderärztin, die mit Ärzte ohne Grenzen unterwegs ist :)

Das ist wahrscheinlich eine sehr klischeehafte Antwort, aber das ist tatstächlich das, was ich gerne machen würde. Natürlich wäre es auch interessant mit ein paar berühmten Leuten für ein paar Tage das Leben zu tauschen. Die einzigen Personen, mit denen ich nicht tauschen wollen würde, sind Diplomaten. Dafür ist meine Klappe zu groß :D



Prolog ~ "Good Afternoon Miss Watson"

Gepostet am 22. September 2017 um 15:30 Comments Kommentare (2)

PROLOG


Der Sex war gigantisch.

Jedes Mal wusste ich aufs Neue, warum das Wort ›Nein‹ jegliche Bedeutung in seiner Gegenwart verlor. Ich konnte es seufzen, es stöhnen, es sogar in die Welt hinausschreien und es würde keine Rolle spielen. Sein Mund, seine Hände, sein gesamter Körper ließen mich in eine andere Welt verschwinden.

Ein Blick von ihm im Büro und ich schmolz dahin. Ich vergaß, auf meine Schritte zu achten, stieß mit Kollegen zusammen oder blieb einfach stehen und starrte ihn unverhohlen an.

Grayson Thuton.

Die Sünde hatte endlich einen Namen bekommen. Und das Beste war, dass die Sünde ganz und gar mir verfallen war.

Er stammte aus New York, hatte seinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften dort mit Auszeichnung bestanden und die ganze Finanzwelt riss sich um ihn. Glücklicherweise hatte mein Vater das beste Angebot auf den Tisch gelegt und Grayson zog in eins der Büros auf meinem Flur ein. Siebzehn Tage arbeiteten wir zusammen, ehe er mich nach Feierabend küsste. Zweiunddreißig Tage dauerte es, bis wir in meiner Wohnung Sex hatten. Am sechsundsiebzigsten Tag sagte er das erste Mal ich liebe dich. Nach Zweihundertdrei Tagen war alles vorbei gewesen.

Die Küsse.

Der Sex.

Die heimlichen Treffen.

Die süßen Nachrichten, die er mir auf dem Schreibtisch hinterließ.

All das, was mich atmen ließ.

Es gehörte der Vergangenheit an.

Mein Leben fühlte sich wie eine leere Hülle an, die ich nicht mehr ausfüllen konnte. Ich stand morgens auf, um zur Arbeit zu gehen. Abends ging ich nach allen anderen heim. Ich wurde zu der Person, die ich vorher war und die ich nie sein wollte.

Sarah Watson. Ungeliebte Tochter, beneidete Karrierefrau, unerwünschte Konkurrentin.

Ich drücke mir die Hände aufs Gesicht. Jetzt sitze ich jämmerlich auf der Damentoilette in dem Firmengebäude und heule wie ein Schlosshund, weil ich selbst nach einem Jahr nicht über ihn hinweg bin. Die ganzen Drinks, die Therapeuten – alles für die Katz.

Er braucht nur leibhaftig in meinem Leben wieder auftauchen und alles um mich herum bricht wie ein Kartenhaus zusammen. Ein seichter Luftstoß und die vorangegangene Arbeit ist binnen weniger Sekunden vernichtet.

Als ich das Memo über seine heutige Anwesenheit hier in L.A. las, blieb mein Herz für einen Moment stehen. Er arbeitet nach wie vor in der gleichen Firma wie ich. Es war unausweichlich, dass ich ihm irgendwann wieder gegenüberstehen würde. Dennoch hatte ich gehofft, dass es nie passieren würde, solange ich noch atmete.

Wie naiv.

Ich habe ihn noch nicht einmal gesehen und trotzdem sitze ich hier und es fühlt sich genauso grausam an, wie an dem Tag, an dem er ohne ein Wort der Erklärung einfach verschwand.

Ich wünschte, es würde weniger schmerzen. Gleichgültigkeit ist das, was ich fühlen will. Von diesem Gefühl bin ich genauso weit entfernt, wie ein uneinsichtiger Junkie von seinem Entzug.

Mit den Fingern wische ich mir erneut über die Wangen und halte die Luft an, um endlich die innere Ruhe zu finden, die ich brauche, sobald ich den Konferenzsaal betreten werde. Mein Vater wird am Kopfende sitzen und mich in jeder Sekunde mit Argusaugen beobachten. Wenn ich als emotionales Wrack dem Meeting beiwohne, bestätige ich all die Vorurteile, die er seit meiner Geburt mir gegenüber hatte.

Frauen sind schwach.

Frauen sind emotional.

Frauen haben in der Chefetage eines Milliarden-Dollar-Unternehmens nichts verloren.

»Reiß dich zusammen, Sarah«, murmle ich mit einem tragischen Schniefen. »Reiß dich einfach zusammen. Er ist nur ein Mann. Ein Mistkerl, ein Arschloch, ein dämlicher Idiot.«

Und zufälligerweise der Mann, der mir die glücklichsten Momente meines Lebens bescherte.

Ich habe nie daran geglaubt, dass man Männer auf unterschiedliche Arten lieben kann. Aber Grayson Thuton hat mich eines Besseren belehrt. Man kann sein Herz an eine bestimmte Person verlieren und es nie wieder ganz zurückbekommen.

Ich lege meine Hände auf meine Knie und atme tief durch. Ein Atemzug nach dem anderen. Ich rufe mir eine Atemübung aus dem Yogakurs in Erinnerung, den ich nach vier Treffen nicht mehr ertragen habe. Mit geschlossenen Augen atme ich kontrolliert ein und wieder aus. Für einen Moment verliere ich das Zeitgefühl. Danach geht es mir tatsächlich besser. Langsam erhebe ich mich von dem Toilettendeckel und streiche mein Designerkostüm glatt.

Fünfundvierzig Minuten.

Das ist die Zeitspanne, auf die das Meeting angesetzt ist. Es werden die schlimmsten fünfundvierzig Minuten meines Lebens werden. Egal, was ich mir einrede. Aber es ist nicht einmal eine Stunde. Danach melde ich mich bei Cori für den restlichen Tag krank. Oder am besten für die ganze Woche.

Es klopft an der Tür zur Damentoilette. Das wird Cori sein, die mich holt, weil das Meeting losgeht. Wenn mein Vater etwas nicht leiden kann, ist es eine Verspätung. Ob entschuldigt oder nicht.

Ich öffne die Tür zur Kabine und rufe Cori zu, dass ich jeden Moment da sein werde. Dann stelle ich mich vor den großen Spiegel und starre die Frau an, die zurückblickt.

Ich sollte mich wieder auf die Toilette verkriechen und dort bleiben, bis die Welt untergeht. Mein Make-up ist verwischt, meine Haare zerzaust, und wenn das nicht schlimm genug ist, sind meine Augen unnatürlich gerötet und meine Wangen geschwollen.

Mein Anblick vereinigt alle weiblichen Attribute von Katastrophe. Ich öffne den Wasserhahn und greife nach einem der Trockentücher, um mir die Reste meines Make-ups aus dem Gesicht zu wischen, als die Tür aufgeht. Ich drehe mit einem erzwungenen Lächeln meinen Kopf, um Cori zu versichern, dass alles in Ordnung ist.

Aber es ist nicht Cori.

Großer Gott.

Wem habe ich jedes Mal etwas vormachen wollen, wenn ich behauptet habe, ich wäre über ihn hinweg? Jeder Moment zwischen uns wäre bedeutungslos gewesen?

Alles ist wieder da. Die Erinnerungen an jeden Kuss, an jede einzelne Berührung.

Er sieht noch besser aus als damals. Diese hellblauen Augen, die jeden meiner Gedanken lesen konnten, bevor ich ihn aussprach. Die Hände, die mich so oft berührt haben, und dieser Mund. Sehnsüchtig starre ich auf seine Lippen und meine Augen füllen sich unwillkürlich mit Tränen.

Er sollte nicht diese Macht über mich haben und trotzdem hat er sie.

»Hallo Sarah.« Zwei Worte, die mich sofort zurück in die Vergangenheit reißen. Eine Vergangenheit, die ich krampfhaft versucht habe, zu vergessen und es nie geschafft habe.

Ich blicke ihm in die Augen, während mir ein Gedanke immer wieder durch meinen Kopf rast.

Werde nicht schwach.

Werde.

Nicht.

Schwach.

Aber tief in mir weiß ich, dass dieser Wunsch aussichtslos ist.



 


Frage <3

Gepostet am 11. September 2017 um 5:50 Comments Kommentare (3)

Frage: Gibt es etwas, für das du beim Schreiben alles stehen und liegen lässt?


Antwort: Es waren einmal Triple-Chocolate-Cookies mit Haselnüssen *haha*

Seitdem ich die regelmäßig am Schreibtisch habe, habe ich das Schreiben mit einer Hand perfektioniert. Von Unterbrechung kann man daher nicht sprechen.

ABER ... da gibt es schon etwas, für das ich jede Szene sofort unterbrechen würde. (Ja, auch die sexy scenes :) )

Oder viel mehr jemanden *hust hust*. Ja, es wird gerade ungewohnt privat. Deswegen dazu zwei Sätze ~

~ es ist eine Fernbeziehung der Sorte "wir leben auf verschiedenen Kontinenten"

~ wenn er in der Tür steht flippe ich gelinde gesagt aus und vergesse, was ich gerade machen wollte :D

<3



Frage <3

Gepostet am 4. September 2017 um 3:45 Comments Kommentare (1)

Frage: Was ist dein Lebensmotto?

Antwort: Bereue niemals etwas, das du probiert hast und das nicht klappte :D

Ziemlich pathetisch, ich weiß. Aber mit der Einstellung bin ich mein Leben lang sehr gut gefahren. Ich bin schon sehr oft gescheitert und dachte mir: "Was für  eine Zeitverschwendung ..."

Im Endeffekt haben mich aber all diese Erfahrungen weitergebracht und mir vor allem die Angst vor dem Scheitern genommen. Außerdem landet viel von den Erfahrungen in meinen Büchern :)
Man sagt schließlich auch ~ es sind die Kritiken und Fehler im Leben, die uns tatsächlich weiterbringen <3

Also immer Vollgas voraus und keine Angst haben, dass es nicht klappt. Vielleicht war es der erste Schritt zu etwas viel Größerem, das am Ende klappt :D



Frage <3

Gepostet am 28. August 2017 um 3:25 Comments Kommentare (1)

Frage: Wer sind die Helden in deinem echten Leben?


Antwort: Da gibt es nur einen ~ meinen PAPA <3
Ich bin ein echtes Papakind! Ist schon immer so gewesen und wird wahrscheinlich auch immer so bleiben.

Es gibt aber auch jede Menge Menschen in meinem Leben, die ebenfalls jeden Tag meine Helden sind. Meine Freunde und natürlich ihr Leser <3 Obwohl ich mir ein halbes Jahr eine Auszeit genommen habe, sind immer noch Rezensionen auf meine Bücher geschrieben worden und ihr habt mich auch weiterhin unterstützt. Ein ganz FETTES Danke an dieser Stelle! Diese Unterstützung hatte ich nicht erwartet, weswegen ich mich umso mehr darüber gefreut habe :)






Klappentext ~ Good Afternoon Miss Watson

Gepostet am 27. August 2017 um 5:55 Comments Kommentare (0)

Endlich steht der Klappentext zu "Good Afternoon Miss Watson" und ich kann ihn mit euch teilen <3

Ich hoffe, er macht euch ein ganz klein bisschen neugierig auf Sarah&Grayson :D

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Sarah Watson hat ein Ziel vor Augen – ihren Vater davon überzeugen, dass sie die geeignete Nachfolgerin für den familieneigenen und milliardenschweren Konzern ist. Dumm nur, dass ihr Vater gerade jetzt den charismatischen Grayson Thuton engagiert hat, um die angeschlagenen Sparten wieder auf Kurs zu bringen. Einen Job, in dem Sarah sich beweisen wollte.

Nun muss sie sich nicht nur ihrem Vater gegenüber durchsetzen, sondern auch noch mit einem Mann konkurrieren, der ihr viel sympathischer ist, als sie zugeben möchte. Vor allem, als es ihr mit jedem Tag schwerer fällt, seinen Flirtversuchen zu widerstehen und sie sich plötzlich zwischen ihrem Herzen und ihrem Verstand entscheiden muss.



Frage <3

Gepostet am 20. August 2017 um 13:50 Comments Kommentare (2)

FRAGE: Was ist dein wertvollster Besitz, den du mit allem was du hast, beschützen würdest?

ANTWORT: Puuuuhhh ... wieder so eine Frage, bei der ich erst einmal nachdenken muss. :D

Meine Freunde würden behaupten, dass ich ein sehr materialistischer Mensch sein kann, da ich es einfach LIEBE shoppen zu gehen, jedem Trend hinterher laufe und zu viele Dinge besitze, die ich gar nicht brauche. Ich kann aber auch echt nichts wegwerfen :( Wer weiß, ob ich es nicht doch noch gebrauchen kann? :D
Da man aber fast alle materiellen Dinge ersetzen kann, ist mein wertvollster Besitz wahrscheinlich meine Fantasie, der ihr so viele Bücher zu verdanken habt <3 Und die muss halt mit Shopping angeregt werden :D



Frage <3

Gepostet am 13. August 2017 um 4:30 Comments Kommentare (0)

FRAGE: Gibt es ein Talent, dass du schon immer haben wolltest?


ANTWORT: Ein Talent hätte ich tatsächlich gerne ~ ich würde super gerne singen können. Denn das kann ich leider nicht. Zumindest nicht gut genug, sodass ich mich mit einem Mikro irgendwo hinstellen würde, um andere Menschen mit meiner Stimme zu beglücken.

Ich bin zwar ein riesen Fan von Karaoke, aber nur, wenn alle anderen getrunken haben :D Ansonsten kriegen mich keine zehn Pferde auf die Bühne!

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die einen unglaublich glücklich machen können und wenn es in bestimmten Situationen die Stimme einer anderen Person ist, die einen berührt, ist das eine wundervolle Sache <3


Es gibt eine Figur, die ich mal entworfen habe und die Sängerin ist. Ihr habt sie auch in einem meiner Bücher bereits kennenlernen dürfen. Vielleicht gebe ich ihr irgendwann mal ihre eigene Geschichte. Verdient hätte sie es auf jeden Fall!


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Bevor ich anfang des Jahres in die Pause ging, hatte ich eine Rubrik auf dieser Seite, in der ich euch einmal die Woche Fragen beantwortet habe. Dies möchte ich wieder aufleben lassen <3

Möchtet ihr mir eine Frage stellen, die ich an dieser Stelle beantworte, dann schickt mir entweder eine PN oder eine E-Mail




Rss_feed